Reiki im Krankenhaus

Nach meinen Informationen gibt es mindestens zwei Krankenhäuser in Deutschland, in denen Reiki praktiziert wird.

Heliusklinik Wesermarsch

In der Heliusklinik Wesermarsch wird Reiki von Mitarbeitern für Mitarbeiter praktiziert. Dieses dient der Entspannung und der Gesundheitsvorsorge der Mitarbeiter.

Es wird das Ziel angestrebt, dass Reiki ein Teil des umfassenden Konzeptes der Förderung der Gesundheit  wird.

( http://www.reiki-magazin.de 2/2017)

Wie setzten Sie Reiki im Klinikalltag ein?

Detlef Klünner: Reiki kann man immer und überall einsetzten. Reiki bewirkt Entspannung und löst Verkrampfung auf, es durchbricht beispielsweise den Schmerzkreislauf und unterstützt dadurch die Selbstheilung mit dem Ergebnis der Aktivierung des Immunsystems. Reiki fließt ganz automatisch in meine tägliche Arbeit als Gynäkologe ein, sie ist ein Teil des Behandlungskonzeptes. Ich versuche, den Patienten Reiki näher zubringen, und die meisten reagieren sehr positiv darauf.

Detlef Klünner ist seit 1989 Arzt in der Abteilung für Frauenheilkunde und Geburtshilfe in der HELIUS klinik Wesermarsch.

( http://www.reiki-magazin.de 3/2016)

Unfallkrankenhaus Berlin

Im Unfallkrankenhaus Berlin ist Reiki ein fester Bestandteil der Reha, für alle Patienten und in sämtlichen Bereichen. Es gibt keine Ausnahme.

Die meisten Patienten haben vorher noch nie Kontakt zu Reiki gehabet. Sie dürfen hier ihre ersten, schönen Erfahrungen machen.

In der Regel bekommen die Patienten 3 mal in der Woche eine Reiki Behandlung. Diese umfasst eine Zeit von 45-50 Minuten.

Bei Bedarf bezahlt die Berufsgenossenschaft in Einzelfällen auch das Reiki I Seminar. Der Patient kann sich dann nach seinem Klinikaufenthalt selber weiter behandeln.

( http://www.reiki-magazin.de , Interview von Oliver Klatt mit Marc Bendach)