Reiki-Convention

Reiki-Convention 2018

Die Reiki Convention fand in diesem Jahr vom 14-17.6. statt ( www.reiki-convention.de) Nun bin ich schon das dritte Mal bei der Reiki Convention gewesen und wieder restlos begeistert nach Hause gefahren.

Die Convention ist die größte Reiki Veranstaltung in Deutschland. Sie wird von Frank Doerr und seinem Team , seit 9 Jahren, organisiert. Nicole verzaubert uns immer mit ihren wunderschönen, phantasievollen Blumendekorationen und Dirk kümmert sich um alle die Dinge, die man nicht sieht, die aber für einen reibungslosen Ablauf sehr wichtig sind. Lamina unterstützt Frank mit neuen Anregungen.

In diesem Jahr waren wir fast 100 Teilnehmer. Ich habe sehr viele nette Bekannte, vom letzten Jahr getroffen und viele, sehr nette neue Kontakte geknüpft. Für mich war die ganze Atmosphäre, in diesem Jahr, besonders schön.

Die Referenten waren: Don Alexander ( England), Franz Stiene (Australien/ Holland), Dr. Mark Hosak, Jojan Jonker ( Holland), Oliver Klatt, Oliver Drewes, Michaela Weidner, Sabine Hochmuth, Elke Porzucek, Stefan Karnev (Bulgarien), Monika Meyer, Patrick Grete, Bernfried Mönkemeyer, Gerd Knieps, Lamina Kriener, Manuela Schurk-Balles.  Die englischsprachigen Referenten wurden von Elke und Swatti perfekt übersetzt.

Bei diesem riesigen Angebot an Referenten gab es meistens drei Vorträge parallel. Man darf selber entscheiden, was nicht immer einfach ist, bei der großen Auswahl und den super tollen Referenten. Ich lasse mich immer auf mein Bauchgefühl ein und damit bin ich immer zufrieden.

Der Donnerstag ist der Meistertag und ich bin zum ersten Mal dabei. Nach der Eröffnungszeremonie hörte ich einen Vortrag von Frans Stiene über die Lebensregeln. In seiner Arbeit sind sie der Kernpunkt. Er lebt sie, das finde ich sehr interessant und das finde ich auch erstrebenswert. Gerade Heute ärgere dich nicht, sorge dich nicht, sei dankbar, arbeite an deinem Karma , sei gut zu deinen Mitmenschen und zu dir selber. Gemeinsam haben wir die Lebensregeln auf japanisch rezitiert. Ich hatte das Gefühl, als ob der ganze Raum in Schwingung gerät. Das war schon sehr beeindruckend.

Nach dem Mittagessen habe ich einen Vortrag von Elke Porzucek gehört, Runter vom Berg und hinein in die Welt. Ein Thema, was wir in offener Runde bearbeitet haben. Für mich ist es immer wertvoll, wenn ich nicht nur einen Vortrag höre, sondern die Themen erarbeite, die sich im Laufe der Stunde entwickeln. Es sind immer sehr viel, praktizierende Meister dabei, die aus ihrere Erfahrung dann ganz tolle Impulse geben.

Danach war ich bei Sabine Hochmuth im Workshop, bei dem Thema : Ich bin eine Meisterin, die übt- Reiki Meisterschaft und die Gefühlswelt. Ein interessantes Thema, wie reagiere ich auf Aussagen und was lösen diese bei mir aus? Warum reagiere ich so stark auf das ,was andere sagen? Wie kann ich das ändern?

Mein letzter Vortrag war der von Mark Hosak über das Thema : Reiki und die Lichtkörper. Es ist immer spannend mit Mark eine Reise in das Reiki und die japanischen Budda zu machen . Der Dainichi Nyorei ist der große Sonnenbudda, dessen Energie wir ,beim Reiki geben, übertragen.  Wer näher in diese Themen einsteigen möchte, dem empfehle ich die Bücher von Mark.

Der Freitag begann für mich mit einem zusätzlich gebuchten Convention Spezial bei Sabine Hochmuth über : die gute Combi, Reiki und Coaching. Das ist ein spannenden Thema und sehr hilfreich. Jeder, der andere Personen behandelt,wird in die Situation kommen, wo noch mehr gebraucht wird, als Reiki. Die Menschen kommen mit Problemen und da ist es gut, wenn ich das händeln kann. Eine Teilnehmerin war so lieb sich zur Verfügung zu stellen. Wir durften miterleben, wie Sabine, sehr feinfühlig , den Kern des Problems, herausgefunden hat und  der Teilnehmerin den Weg der Heilung bereitet hat.

Nach dem leckeren Mittagessen, immer vollwertig und vegetarisch, ging es mit der Eröffnung der Reiki Convention für alle Reiki Grade, weiter. Die Referenten durften sich und ihr Vortragsthema, eine Minute lang, vorstellen. In dieser Minute habe ich einen guten Eindruck bekommen, welcher Referent und welches Thema mich interessieren würde.

Nun habe ich noch einmal einen Vortag mit Frans Stiene gehört. Er hat noch einmal von seiner Arbeit berichtet. Frans Stiene legt gar nicht mehr die Hände auf, er lebt das Reiki und strahlt es aus. Das merkt man ihm auch an, ist in meinen Augen aber die ganz hohe Kunst Reiki zu praktzieren. Dafür braucht man jahrelange Übung und auch eine besondere Gabe. Ich bin froh, dass ich die Reiki Energie ,mit meinen Händen, weiter geben kann.

Nach dem Abendessen gab es wieder ein Reiki Blessing. Mehrere Reiki Meister habe sich zur Verfügung gestellt uns diesen Segen zu übermitteln. Ich bin wieder zu Sabine Hochmuth gegangen, die das Reiju im Garten unter freiem Himmel, angeboten hat. Zum ersten Mal habe ich einen Segen von ihr bekommen. Jeder Meister macht das ein bisschen anders. Diese Energie, die man übertragen bekommt, habe ich als sehr intensiv empfunden. Es hat mir inneren Frieden gegeben. Es war wunderschön.

Für mich war der Samstag ein ruhiger Tag. Er begann mit einer großen Podiumsdiskussion. Auf dem Podium saßen Don Alexander, Mark Hosak, Oliwer Drewes, Oliver Klatt und Frans Stiene. Das Thema war: Die Quellen von Reiki. Jeder ,der Referenten, hat von seiner persönlichen Reiki Linie berichtet. Für mich war es sehr interessant zu hören, dass doch viele Reiki Lehrer mehrere Reiki Linien gelernt haben. Für mich war es einfach sehr stimmig, da ich auch mehrere Reiki Lehrer aus verschiedenen Stilen habe.

Nach dem Mittagessen war ich bei Stefan Karnev im Vortrag, der übrigens hervorragend Deutsch spricht. Das Thema war: Ehre deine Eltern, Lehrer und die Älteren. Nach ein paar einleitenden Worten habe wir eine Meditation gemacht. Hierbei war besonders interessant, dass er die Meditation zuerst auf bulgarisch erzählt hat. Ich kann kein Bulgarisch und habe nur Worte gehört, die mein Verstand nicht einordnen konnte. Mein Körper hat den Inhalt aber verstanden und ich habe sehr viel Energie gespürt.

Danach habe ich mir eine Auszeit genommen und mich in dem herrlichen Garten von Parimal, entspannt. Bei dieser Gelegenheit haben sich andere Teilnehmer zu mir gesellt und wir hatten interessante Gespräche. Ein große Bereicherung von so großen Veranstaltungen sind einfach auch die Pausen.

In meiner Auszeit fand parallel der Reiki Austausch statt.

Vor dem Abendbrot gab es noch den Marktplatz. Die Referenten können ihre Bücher und die Meditations CDS vorstellen und verkaufen. Man kann sich über die Seminare informieren. Besonders interessant fand ich die Reiki Reise nach Bulgarien, die Sabine Hochmuth mit Stefan Karnev zusammen organisieren. Des weiteren gab es noch einen Stand von dem Berufsverband ProReiki und dem Reiki Festival, das dieses Jahr 25 jähriges Jubileum hat.

Meinen Abend habe ich mit einem sehr persönlichen Gespräch, mit Sabine Hochmuth, beendet.

Der Sonntag ist dann der letzte Tag der Veranstaltung und für mich mit Wehmuth und Abschied nehmen verbunden.

Zwei interessante Workshops habe ich noch besucht. Der erste war mit Gerd Knieps. Er hat uns einige Reiki Techniken vorgestellt, die wir dann zu zweit ausprobiert haben. Das war sehr interessant ,denn ich hatte auch eine tolle Partnerin, die sehr viel Erfahrung hatte und mich gut geführt hat.

Zum Abschluss bin ich noch einmal bei Sabine Hochmuth gewesen, die mich in dieser Convention gut begleitet hat. Das Thema war: Mehr (Selbst-) Liebe- Arbeit mit dem inneren Kind. Immer wieder gut und wichtig. Es war für mich spannend zu sehen, dass fast alle Tränen in den Augen hatten und jeder ein Thema mit dem inneren Kind hat. Bei mir durfte ein Teil heilen und ich bin ,ein bisschen leichter, aus dem Seminar gegeangen.

Es war eine wirklich gelungene Veranstaltung, wo wir auch viel gelacht habe und unseren Spaß hatten.

Nach der Abschlussveranstaltung bin ich still und leise gegangen, mit einer Träne im Augenwinkel und der Gewissheit, dass ich im nächsten Jahr wiederkomme.